Terrarium Bodengrund

Die Wahl des Bodengrundes beeinflusst in hohem Maße die klimatischen Bedingungen im Terrarium. Durch sie werden Faktoren wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Wesentlichen gesteuert. Physikalische und chemische Eigenschaften wie Körnungsgröße und -form, PH-Wert sowie Wasseraufnahme und Haltevermögen sind wichtige Parameter artgerechter Tierhaltung. Was geschieht, wenn Terrarientiere trotz aller Vorsorge Bodengrund mitgefressen haben, ist eine Frage die nicht erst im schlimmsten Falle vom Tierarzt beantwortet werden sollte. Für jedes Terrarientier gibt es den bestmöglichen Bodengrund zu finden. Coco-Ground, Bio-Ground, Terrarienerde und Peat-Ground zeichnen sich durch hohes Wasserspeichervermögen aus und sind deshalb besonders für Tiere feuchter Lebensräume geeignet. Durch ihr hohes mikrobielles Potential sind solche Bodengründe in der Lage gewiße Mengen Kot und Urin biologisch abzubauen.

Es gibt verschiedene Bodengrund-Arten

  • Einstreu
  • Terrarienerde
  • Moos
  • Buchenspan
  • Sand
  • Lehmpulver Naturlehm (Sand)
  • BioCal Kalziumeinstreu (Sand)
  • Termite (Sand)

Einstreu

Mit diesen Bodengrund verwandeln Sie Ihrem Terrarium in einen tropischen Regenwald. Ihre Tropischen Reptilien werden es lieben.

Terrarienerde

ist ein speziell zusammengestelltes Basiseinstreu aus Mineralien & bodenaktivierenden Natursubstraten. Fördert den Pflanzenwuchs, wasserspeicherfähig, biologisch und kompostierbar. Ein Bodengrund für nahezu jeden Terrarientyp nicht trockener Gebiete und ein von sämtlichen Tieren gern angenommenes Eiablagesubstrat. TIPP: Fügen Sie Springschwänze hinzu & fördern den biologischen Abbau von Futterresten & Unrat. Geeignet für Feuchtterrarien, Urwald und Regenbewohner

Moos

ist ein perfektes und dazu absolut natürliches Feuchtsubstrat. Sphagnum (Torfmoos) ist in der Lage in dessen großen Speicherzellen (Hyalinzellen) mehr als das 30-fache seiner Trockenmasse an Wasser zu speichern! Die Zellen der Pflanze verhalten sich wie Quellkörper. Zudem hat es antibakterielle und antibiotische Eigenschaften! Von Amphibien-Fans begehrt und aus der Wet-Box nicht mehr wegzudenken, ist Moos ein unverzichtbares Terraristikprodukt geworden. Selbst als Eiablagesubstrat & zur Überwinterung von z.B. Landschildkröten, Schlangen & Echsen wird es besonders gerne genutzt. Zu alledem ist es ein exzellentes polsterartiges Transportsubstrat!

Buchenspan

Buchenspan ermöglicht eine nahezu sterile Haltung.

Sand

Terrariensande für Wüsten- & Steppenterrarien, sowie für sterile Feuchthaltung. Diese speziell ausgesuchten Natursande können Sie pur verwenden oder in Kombination mit Dragons Lehmpulver, Bio-Ground, farblich anderen Sanden & BioCal. Gestalten Sie einen lebhaften Terrarienboden!

Lehmpulver Naturlehm

Natur-Lehmpulver wird z.B. dem Terrariensand untergemischt um einen festen Bodengrund zu erhalten. Ein fester Bodengrund ist bei der Haltung von vielen Terrarientieren wie Leopardgeckos, Dornschwanzagamen und Bartagamen u.a. wichtig, denn in freier Natur werden reine Sandböden von den meisten Reptilien gemieden. Reine Sandböden sind meist zu weich, die Tiere können nicht richtig laufen.

BioCal Kalziumeinstreu

Besteht zu 98% aus Kalziumkarbonat. Kommt bei Aufnahme durch Ihr Tier dem natürlichen Kalziumbedarf entgegen und fördert durch den hohen Eisengehalt die Blutbildung. Bei pflanzenfressenden Reptilien wie Bartagame, Landschildkröte

Termite

Termite kommt besonders den Bedürfnissen grabender und höhlenbauender Terrarienbewohner entgegen. Angefeuchtet lässt sich Termite problemlos wie natürlicher Lehm modellieren und verhärtet sich beim Trocknen. Nach erneuter Befeuchtung lässt sich Termite erneut modellieren.
Dieser Onlineshop verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.